BODENBESCHICHTUNG

Im Auftragsfall erfolgt die Ausführung in folgenden Schritten:


Die bauseits freigeräumte und trockene Fläche wird zunächst mechanisch vorbereitet, um eine notwendige Haftzugfestigkeit von mindestens 1,5 N/mm² am Untergrund zu erzielen. Dies geschieht entweder durch staubarmes Kugelstrahlen, Schleifen oder Fräsen und Absaugen.


Danach werden Ausgleichsmaßnahmen getroffen: eventuelle Wassereinläufe werden mediendicht und nahtlos eingearbeitet, Fugen und Risse werden aufgefräst und mit einem speziellen Harz mit entsprechender Flankenhaftung verfüllt und dann, bei breiten Fugen und Rissen, mit einem Glasvliesgewebe überarbeitet.

 

Im Anschluss wird der Boden, des für die jeweilige Nutzung optimalen Beschichtungssystems, in der entsprechenden Gesamtstärke eingebracht und die Oberfläche entsprechend den Vorschriften der Berufsgenossenschaft ausgeführt. Beim Neueinbau von Wasserrinnen und Abläufen achten wir darauf, dass diese bündig mit dem vorhandenen Unterboden (egal welcher Art) eingebaut werden – das mediendichte Anarbeiten übernehmen wir.





Wir verwenden ausschließlich Materialien renommierter Hersteller, um die bestmögliche Lösung für Ihr anstehendes Projekt zu finden.

 

Natürlich gilt für alle unseren Bodenbeschichtungen und Estriche eine Gewährleistung gemäß VOB.